Antipasti [homemade]

Antipasti-1

Schon lange plane ich, dieses Rezept mit Euch zu teilen, aber die letzten Wochen war ich so mit meiner zweiten Bachelorarbeit beschäftigt, dass ich nicht dazu gekommen bin. Jetzt, wo man an jeder Ecke Kürbis kaufen kann, muss ich es aber endlich online stellen, denn Kürbis kann man einfach nie zu viel essen!

Eigentlich sind Antipasti ja Vorspeisen, die meist kalt serviert werden, passt also nicht ganz als Titel meiner Hauptspeise. Ich hab mich aber daran gewöhnt, sie trotzdem so zu nennen, weil mich die Zutaten ein bisschen an eine italienisch-arabische Melange erinnern.

Beim Gemüse könnt ihr übrigens mit Mengen und Sorten variieren, für mich ist das deswegen ein tolles Restl-Verkochen.

Ihr braucht (für 4 Portionen):

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchknolle
  • 3 Tomaten
  • 1 Melanzani
  • 1-2 Zucchini
  • 1 Spaghettikürbis (klein)
  • Olivenöl
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • Balsamico Essig
  • Couscous

So geht’s:

  1. Ofen auf 180°C Umluft aufheizen.
  2. Die Zwiebel vierteln, alles andere Gemüse bis auf den Knoblauch in dicke Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehen auseinandernehmen, aber in der Schale lassen.
  3. Thymian und Rosmarin, sofern frisch, klein schneiden. Ihr könnt aber genauso getrockneten verwenden.
  4. Das Gemüse auf einem Backbleck verteilen, ein bisschen Olivenöl darüber verteilen und mit den Gewürzen und Kräuter bestreuen. Für 20 Minuten in den Ofen.
  5. Währenddessen den Couscous nach Packungsanleitung kochen (ich gebe immer ein bisschen Olivenöl ins Wasser).
  6. Zum Schluss Couscous und Gemüse auf einem Teller anrichten und mit Balsamico Essig beträufeln.

Das Gemüse kann man übrigens auch gut in Öl einlegen und so länger aufbewahren.

Antipasti-2

Ich wünsch Euch allen einen schönen Start in die Woche und freu mich, wenn ihr mein Rezept nachkocht und mir ein Bild oder Feedback zukommen lasst!

Advertisements