Shine Bright

20161124-img_6993-2

In einer Wolke rosaroten Nebels tanzen. Nichts sehen, nichts hören, nichts spüren. Nur riechen. Süß. Zuckrig. Warm. Irgendwie Zuckerwatte, aber nicht rosa, sondern gold und glitzernd. Plötzlich am Weihnachtsmarkt. Lichter, die aufflackern. Der Duft von gebrannten Mandeln, der die Dunkelheit durchwirkt. Ein offenes Feuer, das vor sich hin knistert und Gejauchze von Kindern, vom Wind aus der Ferne herbeigetragen. Alle Sinne da und doch benebelt. 

Viktor & Rolf gehört für mich seit jeher zu Weihnachten. Meine beste Freundin verliebte sich vor Ewigkeiten Hals über Kopf in deren ersten Duft, den ich schließlich unter ihren Christbaum schmuggelte. Flowerbomb passte wie die Faust aufs Auge zu ihr: Sie eine zarte Fee, die am liebsten in rosa und hellblau die Welt durchschritt, einen Hang zu Süßigkeiten und überhaupt allem Zuckrigen hatte. Der Duft, süßlich und mädchenhaft, war seither ihre die Luft durchtränkende Signatur.

Erst Jahre später traute ich mich selbst an den Duft, der seither, seiner Süße zum Trotz in den Olymp meiner liebsten Parfums gestiegen ist. Ein Duft, der mich nach Paris begleitete, der eine beginnende Liebe untermalte und immer noch unglaublich viele Geschichten transportiert. Ich möchte mich aber am Schreiben neuer Geschichten üben, mit neuen Menschen, neuen Freunden, an neuen Orten. Da kam Bonbon* von Viktor & Rolf gerade richtig. Dieser Duft vereint für mich den weihnachtlichen Zauber einer werkelnden Kekswerkstatt mit dem Romantisch-Süßen eines Abends am Kamin und ist aus dem Grund der Duft meines Winters. Als die ein wenig schwerere Duftschwester von Flowerbomb, ist Bonbon verführerisch und reich und schlägt sogar die eisigste Kälte in den Wind. Ein Duft, der den ganzen Tag über hält,  dabei aber dezent und unaufdringlich bleibt. Auch der Flakon ist mädchenhaft hübsch und sticht in meiner Sammlung heraus.

20161124-img_6994

Ein weiterer Duft dieser Jahreszeit ist Dolce & Gabbanas Essence. Während die ganze Modewelt noch Gucci erlegen ist, weiß ich in den Kollektionen von Dolce & Gabbana Saison für Saison Klassik, Eleganz und allen voran Weiblichkeit vereint. Das zeigt sich auch in Essence, der feminin und erwachsen riecht, nach einem klassischen Kostüm, großen dunkeln Cateye-Brillen und eleganten Pumps. Ich liebe den Duft va. zu wichtigen Meetings oder Abenden mit Martini in meiner Lieblingsbar.

20161124-img_6995

Elie Saabs Le Parfum begleitet mich seit Jahren und ist auch unter meinen Freundinnen ein ungekrönter Lieblingsduft (gerade im Winter!). Allein weil der Flakon für mich der allerschönste ist, kaufe ich es immer immer nach. Einige Worte findet Ihr auch hier.

20161124-img_6996

Eine Neuentdeckung aus Mexiko ist Miu Mius erstes Parfum, das mich eigentlich nur seines Flakons (und der wunderschönen Werbung!) wegen gereizt hat. Der Duft ist rauchig, verführerisch und süßlich herb. Aufgesprüht fühlt man sich sofort als Mädchen der 60er wieder – ein bisschen wie Catherine Deneuve für einen Tag.

20161124-img_6998

Mein Signaturduft und deswegen wieder mit von der Partie ist und bleibt seit nunmehr fast zehn Jahren Hermès Jardin sur le NilDer Duft, für den ich die meisten Komplimente und Rückfragen bekommen habe und für mich einfach ich ist. (Ein kleiner Lobgesang hat hier schon Platz gefunden) 20161124-img_6999

Sich Düfte selbst zu schenken, finde ich genau so schön, wie sie geschenkt zu bekommen. Man selbst kleidet sich mit einem Duft neu ein, schenkt sich eine neue Aura und wandelt in einer andersfarbigen Glitzerwolke durch die Welt. Deswegen finde ich es auch toll, bisher unbekannte Düfte zu bekommen. Oft wirken sie erst nach einer gewissen Zeit, weshalb das erste Probieren im Geschäft etwas ganz anderes ist, als einen Duft zuhause zu tragen und so eine ganz neue Perspektive auszuprobieren.

20161124-img_6991

* PR-Sample: Die getesteten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit freundlichem Dank an Douglas.

Advertisements